Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Amsterdam - Kultur

Über Amsterdam Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Kultur

Einleitung

Amsterdam hatte schon immer eine dynamische und vielfältige Kulturszene, die in den letzten zwanzig Jahren jedoch wegen des neuerwachten Interesses an niederländischer Kultur eine besondere Blütezeit erlebte. In erster Linie ist Amsterdam eine Stadt der Musik, mit einem breiten Angebot verschiedener musikalischer Stilrichtungen von Straßenmusikern über Glockenspiele der Kirchen bis zu den mittäglichen und abendlichen Aufführungen klassischer Musik im Concertgebouw (Konzerthalle), das für seine hervorragende Akustik bekannt ist. An Sommerabenden kann man Orgelkonzerte oder barocke Kammermusik in einer der vielen alten Amsterdamer Kirchen wie der Oude Kerk und Nieuwe Kerk hören.

Das Dutch National Ballet gilt als eine der besten und vielseitigsten Tanzensembles in Westeuropa. Seine zahlreichen Anhänger pilgern regelmäßig zum Muziektheater , einem imposanten Rundbau mit 1600 Sitzplätzen am Ufer des Amstel-Flusses, um die großen klassischen Ballette sowie moderne Werke der Tanzkunst des 20. Jahrhunderts zu sehen. Das Muziektheater ist außerdem Aufführungsstätte für Darbietungen der Netherlands Opera und des Netherlands Dance Theatre , der anderen niederländischen Ballett-Truppe von Weltformat, sowie für Gastauftritte ausländischer Ensembles. Einige internationale alternative Theatertruppen veranstalten Aufführungen in englischer Sprache und Kabarett und Varieté sind im Royal Carré Theatre an der Amstel und in der Kleinen Komedie , einem bezaubernden kleinen Theater aus dem Jahr 1788, zuhause.

In Amsterdam finden jährlich rund 15.000 Aufführungen statt (etwa 40 täglich), die kulturelle Saison konzentriert sich jedoch hauptsächlich auf die Zeit von September bis Ende Juni. Vorstellungen kosten nicht viel und eine lässige Kleiderordnung sorgt dafür, daß man selbst die Oper in relativ salopper Kleidung besuchen kann. Karten kann man bei AUB bestellen (Tel: (0900) 0191, 0,40 €/Min.), dessen Büro sich am Leidseplein 26 befindet und von 09.00-21.00 Uhr geöffnet ist. AUB akzeptiert ausschließlich Zahlungen mit Kreditkarte.

Film

Das Multi-Screen-Kino City , Kleine Gartmanplatsoen 13-25, Leidseplein (Tel: (0900) 14 58), zeigt Hollywood-Kassenschlager, aber Amsterdam ist auch bekannt für seine alternativen Programmkinos wie das kürzlich renovierte Tuschinski, Reguliersbreestraat 26-28 (Tel: (0900) 14 58), das Filme aus der ganzen Welt zeigt. Filme werden selten auf Niederländisch synchronisiert, sondern in der Originalsprache mit niederländischen Untertiteln gezeigt. In Amsterdam gedrehte Filme sind u. a. Mike van Diems Karakter (1997), Dick Maas’ Amsterdamned (1987) und der Bond-Film Diamonds are Forever (1971).

Kulturelle Veranstaltungen

Alljährlich am 30. April wird der Königinnentag mit einem riesigen karnevalsähnlichen Straßenfest gefeiert. Die letzten beiden Wochen im Mai finden im Rahmen von Floating Amsterdam Freilichtaufführungen auf der Amstel statt. Jedes Jahr im Juni findet das vierwöchige Holland Festival mit Musik, Tanz und Theater statt. Karten kann man im voraus über die Fremdenverkehrsbüros bestellen, das Kartenbüro im Musiektheater hält jedoch immer Karten für die am selben Tag stattfindende Aufführung bereit. Im August werden Konzerte auf in der Prinsengracht ankernden Booten aufgeführt. Das ganze Jahr über finden Kulturveranstaltungen im Vondelpark statt.

Literarische Anmerkungen

Ian McEwan gewann den britischen Booker-Preis 1998 für seinen Roman Amsterdam, der teilweise in der Stadt spielt. Die Stadt inspirierte auch John Irving zu seinem Roman A Widow for One Year (1999) und Sidney Sheldons If Tomorrow Comes (1986). Albert Camus schrieb La Chute (1970) bei seinem Aufenthalt in Amsterdam. Deborah Moggachs Tulip Fever (1998) beschreibt das Leben im Amsterdam des 17. Jahrhunderts. Die Stadt spielte eine bedeutende Rolle in den Werken niederländischer Autoren wie Blaue Montage (1994) von Arnon Grunberg und Bittere Kräuter (1957) von Marga Minco. Die einzigartige Atmosphäre Amsterdams durchdringt den Kriminalroman A Long Silence von Nicolas Freeling. Das wohl berühmteste in Amsterdam entstandene literarische Werk ist jedoch das Tagebuch der Anne Frank. Marga Mincos Leeres Haus (1986) ist weniger bekannt, handelt jedoch von derselben Thematik. Ein etwas leichteres Werk ist Janwillem van de Weterings Amsterdam Cops (2001), eine Sammlung von Polizeigeschichten.

Musik

Der Concertgebouw, Concertgebouwplein 2-6 (Tel: (020) 671 83 45 (Reservierungen), 675 44 11 (Informationen). Internet: www.concertgebouw.nl ), ist Sitz des weltberühmten Royal Concertgebouw Orchestra (dessen Dirigent Riccardo Chailly ist), aber hier treten auch gastierende Ensembles und internationale Solo-Künstler auf. Kostenlose Konzerte finden mittwochs von 12.30-13.00 Uhr im Grote Zaal (Großen Saal) oder Kleine Zaal (Kleinen Saal) des Concertgebouw statt. Die Beurs de Berlage, Damrak 62A (Tel: (020) 627 11 61 (Information), (020) 627 04 66 für Kartenbestellungen zwischen 14.00-17.00 Uhr), ist ein architektonisch interessantes Gebäude, in dem das 140 Mitglieder starke Dutch Philharmonic Orchestra untergebracht ist. Das Netherlands Chamber Orchestra und Gastinterpreten treten häufig im gläsernen Kubus des Gebäudes, dem Aga Zaal, auf.

Musik

Der Boekmanzaal ist Teil des Muziektheater (Opernhaus), Amstel 3 (Tel: (020) 551 81 00. Fax: (020) 551 80 25). Hier finden von Oktober bis Juni dienstags von 12.30-13.00 Uhr kostenlose Mittagskonzerte statt, oftmals dargeboten von Mitgliedern des Netherlands Philharmonic Orchestra, des Choir of the Netherlands Opera und des Netherlands Ballet Orchestra.

Musik

Weniger förmliche Konzerte werden wöchentlich von vier Glockenspielen der Stadt aus dem 17. Jahrhundert dargeboten. Das Glockenläuten jeweils von 12.00-13.00 Uhr findet dienstags am Westertoren (Westturm), donnerstags am Zuidertoren (Südturm) und freitags am Munttoren (Münzturm) statt. Das Glockenspiel am Oude Kerkstoren (Alten Kirchturm) erklingt samstags von 16.00-17.00 Uhr.

Tanz

Das National Ballet und berühmte internationale Künstler treten im Muziektheater (Opernhaus) auf, das in einer Amstelbiegung im Herzen der Stadt liegt, Amstel 3 (Tel: (020) 551 81 00. Fax: (020) 551 80 25. Internet: www.het-nationale-ballet.nl ). Das Muziektheater ist Amsterdams jüngstes kulturelles Wahrzeichen und der runde Zuschauerraum mit 1600 Sitzplätzen ist erstaunlich intim. Im Juli hat das Opernhaus geschlossen.

Theater & Konzerte

Die Stadsschouwburg (Städtisches Schauspiel) (Internet: www.stadsschouwburgamsterdam.nl ), am Leidseplein 26 (Tel: (020) 624 23 11. Fax: (020) 623 86 85), bringt oft englischsprachige Theaterinszenierungen sowie Tanzaufführungen auf die Bühne. Das Koninklijk Theater Carré (Königliche Carré Theater) führt Operetten und englischsprachige Musicals auf. Es befindet sich an der Amstel 115-125 (Tel: (020) 622 52 25. Fax: (020) 624 84 99).



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda